Verbreitung / Wirtschaftliche Bedeutung

Die Fusion hat viele Einsatzbereiche:

  • Konzentration und Unternehmens-Zusammenführung nach einem Unternehmenserwerb
  • Auflösung von Kreuzverflechtungen
  • Bildung von Joint-Ventures
  • Verknüpfung von Zwillingsaktien
  • Gestaltung einer unechten Fusion oder eine Quasifusion
  • Restrukturierung
  • Unternehmenssanierung
  • etc.

Bei volkswirtschaftlich bedeutenden Gesellschaften kann durch eine Fusion eine marktbeherrschende Stellung entstehen, sodass eine Fusionskontrolle durch die Wettbewerbskommission (WEKO) und der betreffenden EU-Kommission angezeigt sein kann.

Konzentrationsvorgänge können noch andere Massnahmen, Kontroll- und Genehmigungspflichten auslösen:

  • Kapitalmarktrechtliche Angebotspflicht bzw. öffentliche Kaufangebote bzw. Opting-out
  • Kontrollerwerb bei börsenkotierten Aktien
  • etc.

Literatur

  • MEIER-HAYOZ ARTHUR / FORSTMOSER PETER / SETHE ROLF, Schweizerisches Gesellschaftsrecht, 12. Vollständig neu bearbeitete Auflage, Bern 2018, § 25, II. Fusion, S. 879 f., Rz 67 ff. und S. 877, Rz 58

Drucken / Weiterempfehlen: